hdm11.20_triumph_aspa_slideshowmask.jpg hdm10.20_menta_aspa_slideshowmask.jpg nero_aspa_slideshowmask.jpg coco2_aspa_slideshowmask.jpg theo_julio_aspa_slideshowmask.jpg

Triumph - findet langsam zurück ins Leben

Hund des Monats November

Menta - hat so viel Spaß

Hund des Monats Oktober

Nero, Rüde

soll nicht für immer imTierheim bleiben

Coco, Rüde

sucht einen liebevollen Platz

Theo und Julio

suchen ein Zuhause

Seriösität und Kompetenz - Vermittlung mit FAIRantwortung:

  • Wir sind für Euch da bei Fragen. Ein Hundeleben lang !
  • Wir achten bei der Übergabe eurer Hunde auf Sicherheit, ein ruhiges Umfeld und Begleitung durch einen Mitarbeiter vom Verein. 

  • Keine sogenanten Schnelltests auf Mittelmeerkrankheiten, sondern aussagekräftige Blutanalysen und Organwerte aus einem Labor!

  • Alle unsere Hunde sind gegen Staupe, Zwingerhusten, Parvovirose, Leptospirose, Hepatitis und Tollwut geimpft.

  • Wir halten uns an die gesetzlichen Einfuhrbestimmungen, darum sind unsere Welpen mind. 15 Wochen alt, bevor sie nach Deutschland kommen.

  • Wir sind vom Veterinäramt hinsichtlich unserer Sachkunde geprüft und haben die Erlaubnis zur Vermittlung von Hunden nach §11 TSchG.

  • Wir zeigen Euch woher unsere Hunde kommen und wie sie dort leben.


Die Kosten einer Adoption:

Ab dem 01.01.2020 beträgt unsere Schutzgebühr pro Hund 380 Euro


Wir müssen die Schutzgebühr leider anpassen, da sich die Transportkosten des Transportunternehmens Dogs on Road pro Hund ab Januar 2020 erhöhen werden. Diese zusätzlichen Kosten müssen wir leider auf die Schutzgebühr umlegen, um weiterhin einigermaßen Kostendeckend arbeiten zu können. Die Schutzgebühr ist KEIN Kaufpreis und auch KEINE Spende. Es handelt sich dabei um eine reine Auslagenerstattung!


Von der gezahlten Schutzgebühr gehen pro Hund 230 Euro an das spanische Tierheim um die Kosten, die der Hund dort "verursacht" hat, zu decken. Der Rest der Schutzgebühr wird für den Transportkostenanteil genutzt, den wir für den Transport nach Deutschland pro Hund zahlen müssen. Daher bleibt von der gezahlten Schutzgebühr nichts mehr für den Verein übrig. Das heißt, jeder Pflegehund in Deutschland, der von unserem Verein vermittelt wird und zum Tierarzt muss wegen irgendwelcher Weh-Wehchen oder gravierenden Dingen wie zum Beispiel ein chirugischer Eingriff, verursacht zusätzliche Kosten, die nur durch Spenden gedeckt werden können. Mit seriöser Tierschutzarbeit verdient man kein Geld und so sollte es auch sein. Jeder Cent wird für unsere Arbeit für die Hunde genutzt.


Nach Absprache mit dem Vorstand kann eine Schutzgebühr für sehr kranke oder sehr alte Hunde reduziert werden. Wir vermitteln unsere Hunde immer mit einem Schutzvertrag!


Bevor Euer Hund nach Deutschland ausreisen durfte, fielen im spanischen Tierheim folgende Kosten an:

  • regelmäßige Impfungen nach Plan
  • Mikrochip und EU-Heimtierausweis
  • Laborteste auf Mittelmeerkrankheiten und  großes Blutbild (Organwerte) bei allen Hunden
  • Kastration, sofern das Alter und sonstige Indikatoren es zulassen
  • regelmäßige Entwurmung und Parasitenbehandlung/Prophylaxe nach Plan
  • im Falle einer Krankheit oder Verletzung die damit verbundenen Medikamente, Tierarztkosten und ggf. Operationskosten
  • tägliches Futter

War Euer Hund in einer unserer Pflegestellen in Deutschland, so kommen folgende Kosten dazu:

  • Zubehör wie ein Sicherheitsgeschirr und entsprechendes Zugstopp Halsband
  • Futterkosten in der Pflegestelle
  • weitere Entwurmung/Parasitenprophylaxe (Giardien) nach Plan
  • meist auch eine erneute tierärztliche Untersuchung
  • Haftpflichtversicherung und mancherorts auch Hundesteuer für Pflegehunde
  • im Falle einer Krankheit die damit verbundenen Medikamente und Tierarztkosten
  • bei Hunden, die sehr lange auf einer Pflegestelle warten mussten, die jährliche Nachimpfung und ggf. erneuter Mittelmeertest
  • bei "Startschwierigkeiten" und "Problemchen" Kosten für einen Hundetrainer

Zusätzlich unterstützen wir unsere spanischen Partner regelmäßig bei:

  • den laufenden Futterkosten im spanischen Tierheim für alle Tierheiminsassen
  • der tierärztlichen Versorgung aller der im Tierheim untergebrachten Hunde
  • den Operationskosten bei Notfällen
  • der Instandhaltung und Verbesserung der Unterbringung der Hunde im Tierheim
  • und bei Projekten, Kastrationen und der Aufklärungsarbeit vor Ort

Vermittlungsablauf:

Der erste Kontakt:

Wenn Ihr Interesse an einem unserer Hund habt, nehmt bitte telefonischen Kontakt mit der in der Anzeige genannten Vermittlerin des betreffenden Hundes auf oder schreibt uns eine Email an: vermittlung_at_aspa-ev.de


Am Anfang steht immer ein persönliches Gespräch, in dem Ihr uns gerne alle eure Fragen stellen könnt und genauso haben wir natürlich auch ein paar Fragen an Euch. Die zuständige Betreuerin vom Verein sendet Euch unseren Vorauskunftsbogen zu, der ihr einen kleinen Überblick geben soll. Danach führt sie mit Euch ein ausführliches Beratungsgespräch. Ihr bekommt Auskunft über den Zustand und die "Geschichte" Eures Wunschundes und wir versuchen gemeinsam heraus zu finden, ob das favorisierte Tier zu Euch und Euren Lebensumständen passen könnte. So können wir Im Bedarfsfall zusammen einen anderen Hund finden, wenn der ausgesuchte Hund ganz andere Bedürfnisse hat wie gedacht. Wir beraten Euch hinsichtlich der Mittelmeerkrankheiten und bei Hunden, die noch in Spanien sind, besprechen wir die Ausreisemodalitäten und den Transportablauf.

 

Unsere Pflegehunde in Deutschland könnt ihr natürlich auch persönlich kennenlernen und nach Absprache unverbindlich besuchen. Durch den direkten Kontakt mit der Pflegefamilie erfahrt ihr so aus "erster Hand", wie der Hund sich in seiner Pflegestelle verhält, es besteht die Möglichkeit eines gemeinsamen Spazierganges, ein bereits vorhandener Hund kann so seinen eventuellen neuen Kumpel treffen und alle können sich in Ruhe "beschnuppern".

 

Persönlicher Besuch bei Euch Zuhause:

Im Anschluss an das ausführliche Beratungsgespräch oder Eurem Besuch bei einem Pflegehund in Deutschland, vereinbaren wir einen Termin zur sogenannten „Vorkontrolle". Hierbei besucht Euch einer unserer Mitarbeiter oder der Mitarbeiter einer befreundeten Tierschutz-Organisation, der in Eurer Nähe wohnt. Dabei geht es darum den Menschen, welchem wir einen unserer Schützlinge anvertrauen möchten, vorab persönlich kennen zu lernen und zu sehen, wie das Tier in Zukunft leben wird.

 

Wie geht es danach weiter:

Eure zuständige Betreuerin wird Euch im Anschluss an eine positive Vorkontrolle telefonisch kontaktieren, um über das weitere Vorgehen zu sprechen. Sollten alle Fragen auf beiden Seiten geklärt sein, sendet sie Euch den Schutzvertrag in der Regel per Post zu. Bei Hunden, die in Deutschland auf einer Pflegestelle warten, wird zusammen mit der Pflegestelle ein Abholdatum vereinbart. Bei Hunden, die sich noch in einem unserer spanischen Partnertierheime befinden, buchen wir euren Hund am nächsten Ausreisetermin, nach Absprache mit Euch, in den Transport ein.

 

Der Transport aus Spanien:

Unser deutscher Partner für die Überlandtransporte aus Spanien ist das zertifizierte Unternehmen Dogs on Road

In Deutschland werden sichere und ruhige Haltepunkte angefahren. Diese befinden sich bei Karlsruhe, bei Bonn oder bei Wolfsburg. Wichtig ist uns vorallem, das zum Wohle des Hundes, die Transportzeiten von Spanien so kurz wie möglich sind und die gesetzlichen Vorschriften alle eingehalten werden.

 

Der Transporttag:

Am gewählten Haltepunkt des Transportes treffen wir uns 30 Minuten vor der Ankunft des Transportes. Vor Ort betreut euch ein kompetenter Ansprechpartner vom Verein. Dieser wird Euch beim Empfang Eures neuen Familienmitgliedes zur Seite stehen, Euch vor Ort unterstützen und bei Unsicherheiten helfen. Bitte denkt unbedingt an zwei Leinen, Martingal/Zugstopp Halsband und Sicherheitsgeschirr. Euer Betreuer wird vorher mit Euch besprechen, welche Ausstattung für Euren Hund sinnvoll und wichtig ist. Bitte haltet Euch aus Sicherheitsgründen und zum Wohle des Hundes unbedingt an seine Empfehlungen! Nach dem alle Hunde ausgestiegen sind und gesichert wurden, wird der Betreuer vom Verein den Impfausweiß des Hundes erklären und diesen danach an Euch übergeben.

 

Im Anschluss...

an die Vermittlung eines unserer Schützlinge steht das gesamte Team vom Verein bei allen aufkommenden Fragen gerne weiterhin beratend an Eurer Seite. Kontaktiert uns bitte immer rechtzeitig und direkt, wenn es mit Eurem neuen Mitbewohner zu Schwierigkeiten oder Krankheiten kommen sollte. Wir haben jahrelange Erfahrungen mit Hunden aus Spanien und den Startschwierigkeiten die Aufkommen können in den ersten Wochen. Wir halten immer effektive Lösungsvorschläge und Anleitungen bereit, um ein harmonisches Zusammenleben mit Eurem neuen Hund auf den Weg zu bringen. Scheut Euch nicht, uns anzusprechen und nutzt unsere jahrelangen Erfahrungswerte mit Hunden aus dem spanischen Tierschutz.


Das Team von A.S.P.A. friends e.V. ist gerne euer kompetenter Ansprechpartner.

Wichtige Informationen über einen Tierschutzhund:

Die spanischen Hunde haben die unterschiedlichsten Vorgeschichten: einige wurden einfach von ihren Familien "entsorgt", weil sie keine Lust mehr auf einen Hund hatten, manche waren Teil eines ungewollten Wurfes Welpen oder wurden als Jagd- oder Gebrauchshunde rücksichtslos ausgemustert. Letztendlich jedoch wurden sie alle mit viel Glück im Tierheim abgegeben oder einfach ausgesetzt rund um die Dörfer aufgegriffen. Wir bemühen uns, das Wesen "Eures" Hundes zu beschreiben nach den Informationen und Beobachtungen, die wir aus Spanien bekommen und den Eindrücken die unser deutsches Team bei seinen Besuchen vor Ort bekommt. Leider können wir nie 100%ig sagen, wie sich der Hund in Eurer Familie zeigen oder entwickeln wird, da Ihr einen großen Teil zu seiner weiteren Entwicklung beitragen werdet. Manche Hunde fügen sich recht schnell und relativ problemlos in ihrem neuen Zuhause ein, manche brauchen souveräne Anleitung, Begleitung und Zeit, um sich der neue Situation anzupassen.


Hunde, die direkt aus dem spanischen Tierheim kommen, können kleinere Verletzungen haben oder sind noch etwas geschwächt durch ihr trauriges Vorleben. Manche sind noch nicht richtig erzogen worden oder sind nicht noch nicht stubenrein. Das Verhalten mancher Hunde kann erst einmal ganz anders sein als im Tierheim, der vetrauten Umgebung. Euer neuer Hund weiß erst einmal gar nicht, was los ist und kann sehr unterschiedlich auf seinen Umzug reagieren. Große Freude, endlich bei euch zu sein aber auch Angst vor den vielen neuen Eindrücken sind in den ersten Tagen möglich.


In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass sich im Nachhinein bei einem Hund eine Krankheit heraus stellt, die in Spanien nicht ersichtlich war. Bitte bedenkt, wir sprechen hier von Tierschutzhunden deren genaue Vergangenheit uns nicht bekannt ist.


Daher haben wir eine ganz große Bitte an alle potentiellen Adoptanten: Wenn Ihr einen Hund aus dem Tierschutz beim Transport in Empfang nehmt, dann nehmt ihn erst einmal so an, wie er ist. Seine wahre Schönheit kommt sehr schnell zum Vorschein, wenn ihr etwas Geduld, Verständnis und Liebe aufbringen könnt. Das wichtigste ist, das neue Familienmitglied sicher und souverän auf seinem neuen Weg zu begleiten und anzuleiten, damit er sich Euch vetrauensvoll anschließen kann, er Sicherheit bei euch findet und durch euch lernt was "richtiges" oder "falsches" Verhalten ist.


Besonders wichtig ist es, bei euren bereits vorhandenen Tieren, Verständnis für deren Sicht der Dinge aufzubringen und dementsprechend damit umzugehen. Sie finden das Ganze unter Umständen am Anfang gar nicht so positiv mit dem neuen Familienmitglied, denn für sie ist der Neue erst einmal ein Eindringling, den sie nicht kennen und schon gar nicht lieben müssen. Es ist immer ein wenig Zeit und Geduld gefragt, die Tiere aneinander zu gewöhnen und miteinander vertraut zu machen. Manchmal braucht es nur wenige Stunden oder Tage aber es können auch Wochen vergehen bis alles harmonisch funktioniert. 


Bitte wendet euch immer direkt an unser Team bei den kleinsten Unsicherheiten. Es gibt keine "dummen" Fragen oder Probleme- wir helfen und unterstützen euch. Unser Team hat durch die Tierschutzarbeit jahrelange Erfahrung mit Hunden aus Spanien, den Startschwierigkeiten die Aufkommen können oder mit evenuellen gesundheitlichen Problemen. In unserem Team befinden sich Menschen mit entprechenden Ausbildungen, die euch immer versuchen werden zu unterstützen und zu helfen- auch Jahre nach der Adoption. Wir halten immer effektive Lösungsvorschläge und Anleitungen bereit, um die Gesundheit Eures Hundes zu fördern und ein harmonisches Zusammenleben mit Eurem Hund auf auf den Weg zu bringen.

 


Was wird, wenn der Hund sein Zuhause verliert?

Kann Euer Familienmitglied auf 4 Pfoten, aus welchen Gründen auch immer, nicht bei Euch bleiben, nehmt bitte immer direkt und schnellstmöglich Kontakt mit uns auf. Gemeinsam versuchen wir, eine gute Lösung für den Hund zu finden.

Der Hund darf keinesfalls – ohne Rücksprache mit uns – an Dritte weitervermittelt werden!

 

Bitte habt Verständnis für diese Abläufe, denn wir möchten nur das Beste für unsere Schützlinge. Sie alle haben dies nach einem oft harten und entbehrungsreichen Leben in Spanien mehr als verdient!

 

Euer Team von
A.S.P.A. friends e.V.

Ich suche ein Zuhause:

Carbon, Rüde (Galgo)

spanien carbon3_aspa_frontpicmask_1.jpg

Mehr Infos über mich

Veranstaltungen:

30.01.2021

12 Uhr bis 16 Uhr

6. Kölner Galgo-Marsch

Start am Bürgerhaus Stollwerck in der Kölner Südstadt - Dreikönigenstr. 23 / am Trude-Herr-Park, 50678 Köln

Alle Veranstaltungen ansehen

Weitere Informationen:

A.S.P.A friends e.V.

Geprüfte Organistaion

mit Erlaubnis nach §11 Tierschutzgesetz.


Damit wir überall gern gesehen sind!


Aktion "Gelber Hund"

mehr Infos dazu gibt es auf den Internetseiten der Initiatoren unter: www.gulahund.de